„Where are you?“ OLEON-Song und Lyrics

Dieses wunderschöne Lied…

… komponierte meine jüngste Tochter 2014 zu meinem 51 Geburtstag für mich. Sie sang es zusammen mit einen meiner Söhne für mich ein und mein Mann machte das Video dazu. In diesem Lied geht es um den schmerzlichen Verlust durch den Tod eines geliebten Menschen und die Zeit der Trauer, aber auch, um die Zuversicht, dass niemand für uns für immer verloren ist. Als ich das Lied zum ersten Mal hörte, weckte es in mir so intensive Emotionen, das ich beschloss, es mit anderen Menschen zu teilen. Es durfte einfach nicht in der Versenkung verstauben.

Komponist: Olivia Walter

Gesang : Olivia und Anton Walter

Video : Jörg Walter

Copyright 2015 JÖRG MEDIA PRODUCTION – info@jorgwalter.se

Lyrics in Englisch, darunter in Deutsch

Where are you

VERS

Standing in a hall
Looking at the pictures hanging on the wall
Seeing your face Your laugh and it says
I won’t leave you alone

But now, you’re gone
Somewhere between the moon and the sun
Not at home, not in town
Neither up or down

REFRÄNG
But I want to know
Where you are
Is it near, or far
Or even in my guitar

VERS
You are in my dreams
You’re happy that’s how it seems
Stretch out your hand
Even when you know that I can’t take it

But then you fade away
But my heart wants you to stay
Fall down and pray that someone may
Give you back

REFRÄNG
But I want to know
Where you are
Is it near, or far
Or even in my guitar

STICK
Now the stars are going to fall
It’s the darkness that you call
You don’t know what to do at all
My eyes are cold, my mouth is shut
My hands are fold, you see it but
I will never leave your heart

OUTRO
Now I’m standing in a hall
Looking at the pictures
Hanging on the wall
Seeing your face you laugh and it says
I’m always by your side

Wo bist du 

VERS
Ich stehe im Flur
Schaue auf die Bilder die an der Wand hängen
Sehe dein Gesicht, dein Lächeln und es sagt
Ich werde dich nicht alleine lassen

Aber nun bist du gegangen
Ingendwo zwischen dem Mond und der Sonne
Nicht Zuhause, nicht in der Stadt
Weder oben noch unten

REFRÄNG
Doch ich möchte wissen
Wo bist Du?
Bist du nah oder fern?
Oder sogar in meiner Gitarre?

VERS
Du bist in meinen Träumen
Du bist glücklich, so sieht es jedenfalls aus
Du streckst deine Hand aus
Obwohl du weisst, das ich sie nicht greifen kann

Doch dann verschwindest du
Aber mein Herz will das du bleibst
Ich breche zusammen und bete
das dich jemand mir zurück gibt

REFÄNG
Doch ich möchte wissen
Wo bist Du?
Bist du nah oder fern?
Oder sogar in meiner Gitarre?

STICK
Jetzt sind die Sterne am fallen
Es ist die Dunkelheit die du rufst
Du weißt überhaupt nicht was du machen sollst
Meine Augen sind kalt, mein Mund geschlossen
Meine Hände sind gefaltet, so siehst du es
Jedoch werde ich nie dein Herz verlassen

OUTRO
Nun stehe ich im Flur
Schaue auf die Bilder die an der Wand hängen
Sehe dein Gesicht, dein Lächeln und es sagt
Ich werde immer an deiner Seite sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.